NachrichtenPaderborn/Ostwestfalen

Kunst, Verstand und Hand – Subdiakon Alexander Stier bewegt sich auf den Diakonat im Katholischen Bruderbund zu

Veröffentlicht

Gleich mit der freudigen Erwartung des Frühlings kommt in diesem Jahr auch die Vorfreude auf das Weiheereignis um Subdiakon Alexander Stier einher. Zum Auftakt des Märzmonats hat nun Erzbischof Karl-Michael Soemer beschlossen, Alexander Stier mit der Weihe zum Diakon in den Stand der Geistlichkeit zu erheben.

Der Diakon cand. ist auf Grund seines umfangreichen Wissens im Bereich Religionswissenschaften, Religionsgeschichte und Kultuswissenschaft bereits eine Bereicherung für den Bruderbund. Nun macht sich Bruder Alexander auf den Weg zur diakonalen Arbeit in Liturgie und Lebendigkeit. Auf diesem Wege wird ihn Bischof elect. Daniel Becker (St. Siegfried in Bonn) weiterhin begleiten. Das Weiheereignis ist für den kommenden Mai vorgesehen, jedoch ist die Machbarkeit nach wie vor in den Zeiten der großen äußeren Wirren noch nicht endlich terminierbar.

„Alexander und ich sind gemeinsam durch schwere Zeiten gegangen in einer Kirche, die wir auf Grund des immer stärker werdenden Hasses gegen das Deutsche Volk verlassen mussten. Unser gemeinsamer Weg in der Unabhängig-katholischen Kirche, und somit im Katholischen Bruderbund, ist Forschung, tiefe Versenkung in die feinstofflichen Aspekte des Kultus und der unerbittliche Wille, unser Schaffens-Lebensfeld von widersachend-menschenfeindlichen Einflüssen durch und mit Christum zu befreien. In diesem Sinne bin ich in freudiger Erwartung auf die weitere Erkraftung unseres Feldes durch diesen neuen Diakon.“ Bischof elect. Daniel Becker

 

Hövelhof, am vierten Tage des dritten Monats anno domini zweitausendeinundzwanzig

 

Impressionen
Der Diakonat in der Liturgie