Wort zum Sonntag

Wort zum Sonntag, für den 21.02.2021

Einsamkeit ist nicht jedermanns Sache

Heute gedenkt die katholische Kirche dem heiligen Petrus Damiani, der im Jahre 1057 zum Kardinal ernannt wurde.

Er war zu Lebzeiten ein Mann, der sich sehr energisch für Reformen der Klöster und des Klerus ( Priester und Diakone ) einsetzte.

Er liebte trotz der Führung von Auseinandersetzungen auch den Rückzug in die Einsamkeit.

In der derzeitigen Lebenssituation vieler Menschen, ist das Leben in der Einsamkeit eher auf Verordnungen zurückzuführen.

Liebe können Menschen für diese Art von vorgeschriebener Einsamkeit sicherlich und für mich gut nachvollziehbar nicht empfinden.

Heute ist der erste Fastensonntag. Fastenzeit ist auch die Zeit der Besinnung. Zur Besinnung gehört auch das Schöpfen von Zuversicht. Zuversicht hinsichtlich besserer Zeiten.

Diese werden kommen. Diese besseren Zeit. Dieses mit Sehnsucht erwartete Licht am Ende des Tunnels. Es wird kommen.

Hoffnung schöpfen können wir im Gebet. Wir sind nicht allein mit den Lasten, die durch die Pandemie bedingt derzeit auf uns liegen.

Unser Vater im Himmel ist an unserer Seite. Auch jetzt, so wie er immer bei uns ist.

Er wird uns in eine Zukunft begleiten, die uns nicht mit Einsamkeit oder Einschränkungen begegnet.

Unser Vater im Himmel bringt uns zurück, in unsere so liebgewonnene Normalität.

Ihr/Euer

Diakon

Carsten Kempen